Tierra de Prodigios


Am 5. September präsentiert das Nautilus Studio die farbenprächtigen Bilder der

Kunstmalerin Jennifer Ruiz Cea (Künstlername Jennifer Jennsel). Die Ausstellung haben wir "Tierra de Prodigios" getauft, was sich in etwa als " Welt der Wunder" übersetzen lässt.

Die gebürtige Mexikanerin lebt nun in Berlin und arbeitet mit ihrem Ehemann und Künstler Willi Büsing in ihrem gemeinsamen Atelier "Corazón Verde".

Jennifer Jennsel malt vorwiegend in Öl und ist gleichermaßen mit den Materialien und Techniken des Aquarells, der Pastell- und Acrylmalerei vertraut. Ihr Vater und mexikanischer surrealistische Maler José Luis Ruissó, bereitete ihr schon früh den Weg in die Welt der Malerei und machte sie mit verschiedenen Zeichentechniken vertraut. Sehr bald entwickelte sie ihren eigenen Stil, inspiriert vom Surrealismus, der Phantastischen Malerei und dem Symbolismus.


Ihre Werke sind von mythologischen und phantastischen Elementen geprägt. Sie sind verspielt, aufrichtig und poetisch. In ihren Werken spielen Frauen und Weiblichkeit eine besondere Rolle. Sie spiegeln ihre persönlichen und intimen Erfahrungen wider, die mit der Tiefe ihrer Seele und ihren Glauben verankerst sind.


Auch der mexikanische Surrealismus hat für die Malerin eine besondere Bedeutung. In Europa wird zumeist die surrealistische und damit auch die Malerei von Jennifer Jennsel fast ausschließlich mit Frida Kahlo verbunden.


Am 5. September kann man im Nautilus Studio eine Selektion ihrer Werke bestaunen. Einige Originale werden dabei sein und natürlich auch ein paar Archiv Drucke. Die Künstlerin wird, wenn es die Umstände erlauben, auch anwesend sein. Durch Corona ist momentan jegliche Planung und Umplanung unabsehbar, daher hoffen wir schlicht, dass die Massnahmen sich

auf weiteres erstmal nicht ändern werden, und wir somit gemeinsam die Eröffnung von "Tierra de Prodigios" zelebrieren können.

Von 16 bis 22 Uhr sind unsere Türen an diesem Abend geöffnet.




(Mit Eintragsliste, und Desinefktionsmittel. Ausserdem muss mit gewährtem Abstand auch keine Maske getragen werden)




Wer die Vernissage am 5. September verpasst, kann Jennifer Jennsels Ausstellung bis Ende Oktober bei uns besuchen.


Tierra de Prodigios:

Der Alltag läuft, unser Leben verdunstet und die Technologie koexistiert und ersetzt zunehmend die Natur des Menschen, der Kreaturen und der vitalen Welt, aus der wir einst hervorgegangen sind. Daher kreiere ich Tempel, die helfen, das menschliche Wesen zu bewahren, seine Freiheit, seine Kreativität, seine ausdrucksstarke Vielfalt und seine Magie weiter zu entfalten, so wie es seit archaischen Zeiten der Fall ist. Auf dieser Bühne werden mein kleines Heiligtum, meine Realität und meine Fantasie durch eine Bildsprache beschrieben, die reich an Symbolen und Gedichten ist. Die Natur erfindet sich in Formen unglaublicher neuer Kreaturen, die erstaunliche Visionen beleben.



Hier erhalten Magie, Mythologie und Märchen eine besondere Präsenz, die den Menschen mit neuen Erfahrungen und Emotionen bereichern und Licht in seinen Geist zurückbringen. In meiner künstlerisch-spirituellen Welt sind weibliche Figuren die wichtigsten Protagonisten. Sie sind von komplexer Natur, sie sind überwiegend zart und schön, aber auch furchtlos und stark. Sie können in ihrer endlos mächtigen Präsenz nicht unbemerkt bleiben. Manchmal führt das Betrachten eines Gemäldes zu einem Ritual, das unbemerkt abläuft. Die Pinselstriche, Striche, Farben und Formen weichen einem unerwarteten Zauber, in dem der Betrachter Flügel erwirbt und es unvermeidlich ist, dass er das Fliegen lernt.

Jennifer Jennsel



Nautilus Studio

Osterfelderstr.6

42103 Wuppertal


www.nautilusstudio.net


0 Ansichten